Dr. Rüdiger Müller Isberner klagt gegen Blogbetreiberin wegen Mengele Vergleich!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der ärztliche Direktor der forensischen Vitos Psychiatrie klagt gegen eine Blogbetreiberin wegen eines Vergleiches mit dem Nazi-Arzt Dr. Mengele. Der Sohn der Beklagten wurde in der Psychiatrie umgebracht!

Am Amtshaus (Cafeteria) der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie weist eine Gedenktafel deutlich auf die Verantwortung der dort tätigen Ärzte und Psychiater für die Gräueltaten während der Zeit des Nationalsozialismus hin. Von Haina aus wurden viele tausend Patienten nach Hadamar zur Ermordung verbracht. Der Naziaktion T 4 fielen allen im zur forensischen Vitos Psychiatrie gehörenden Hadamar min. 10.072 Menschen zum Opfer.

Was hat sich denn seit damals verändert? Haben die handelnden Ärzte die Lehren aus der Vergangenheit gezogen? Hat man sich der Verantwortung gestellt? Gibt es heute eine menschliche Komponente im Umgang mit den Patienten?

Bitte lesen Sie folgende Berichte:

http://www.meinungsverbrechen.de/tag/ruediger-mueller-isberner/

http://opposition24.de/neues-aus-der-anstalt-psychiatrie-verweigert-akteneinsicht/211075

Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. Wer über 30 Jahr maßgeblich die Geschicke der forensischen Psychiatrie in Hessen gelenkt hat muss sich auch unangenehmen Themen stellen. Vielleicht ist der nun anstehende Prozess genau die richtige Bühne um einmal genauer die Unterschiede zwischen der Psychiatrie von vor 1945 und heute darzulegen.

Ein großes Medieninteresse würde den „kleinen, dicken Arzt aus Haina“ endlich einmal die große Bühne bieten die er verdient!

Advertisements