Dr. Müller-Isberner Forensik Gut- oder Schlechtachter?

Gutachter müssen objektiv und unparteiisch sein. Wenn das Landgericht Marburg jedoch Gutachter häufig ablehnt, bei denen es eine Tendenz zu Objektivität erkennt, dann machen immer wieder dieselben die Gutachten, bei denen man schon vorher weiß was für ein Gutachten herauskommt und auf die man sich schon seit Jahrzehnten verlassen kann. Dr. Rüdiger Müller-Isberner ist so einer. Er hat im laufe von 3 Jahrzehnten so viele Gut oder sagen wir besser Schlechtachten gemacht, dass das Gericht mit ihm keine Überraschungen erlebt. Er hat unter Mithilfe der Strafvollstreckungskammer Marburg und seines Freundes Dr. Thomas Wolf einen florierenden Forensikbetrieb aufgebaut, indem er selbst immer für genügend Nachschub sorgen kann.

Wie die mit Steuergeldern finanzierte Forensik mit Menschen umspringt, die sich für die Rechte der Insassen stark machen können sie am Beispiel auf

http://www.meinungsverbrechen.de/

sehen.

Zu was Psychiater fähig sind wissen wir seit den Zeiten des Nationalsozialismus und dem unglaublichen Grauen der damaligen Irrenanstalten. Dass Psychiater maßgeblich am Vernichtungsfeldzug gegen unwertes Leben beteiligt waren, zeigt deutlich dass Psychiater ein ganz besonderes Verhältnis zu Ihren Patienten pflegen.
Ein toter Patient nimmt keine Medikamente mehr. Nur lebend sind Patienten „wertvoll“!
Einige der schlimmsten Verbrechen die die Menschen gegen Ihre eigene Spezies begangen haben gegen auf das Konto von Psychiatern.
(z. B. Radovan Karadžić, Psychiater, Dichter und Kriegsverbrecher)

Der Aufstieg einer pseudowissenschaftlichen Bewegung zu einer der finanziell wirtschaftlichsten, medizinischen Fachrichtung wurde maßgeblich durch die Pharmaindustrie initiiert. Mitte der Sechziger Jahre trafen sich führende Psychiater in Amerika um ihre Zukunftsvision zu entwerfen.
Mit Hilfe von Big Pharma machten sie aus einer in der Ärztehierarchie ganz untenstehenden Fachrichtung die Gans die goldene Eier legt.
Im Anschluss legten die Pharmafirmen den Grundstein für ein unglaublich lukratives Geschäft, indem man neue Krankheiten erfand. Weltweit nehmen heute ca. 100 Mio. Menschen Psychopharmaka.
Vollkommen normale menschliche Verhaltensweisen wie Trauer, Freude, oder Schüchternheit und Angst fanden sich plötzlich in einer Liste, dem sogenannten DSM (Diagnosic Statistical Manual) wieder nach der die Ärzte dann einen bestimmten Gemütszustand eine Krankheit zuordnen konnten. Und für jede dieser Störungen entwickelte man ein Medikament. Der ICD 10 ist die europäische Version. Diese Manual wird seither jedes Jahr um weitere Krankheiten erweitert. Heute ist das DSM eine über 800 Seiten starkes Buch.

So schaffte es Big Pharma ein unglaublich effektives Marketingmodell zu etablieren, das nichts mit Wissenschaft oder Medizin zu tun hat sondern ausschließlich mit Geschäft. Umsatz ca. 380 Milliarden Dollar jährlich allein für die Psychiatrie

Was nützt der Pharmaindustrie oder einem Arzt ein Medikament, das einen Patienten gesund macht? – Nichts! Es schadet dem ganzen System und muss unter allen Umständen verhindert werden.
Ein Antibiotika Medikament, sollte es wirksam sein, braucht ein Patient vielleicht einmal im Jahr. Seite tägliche Dosis Prozac, Seroquel, Abilify, Lycium braucht er jeden Tag das ganze Jahr. Geht es nach den Psychiatern sein ganzes Leben lang. Denn alle nach dem Code klassifizierten Psychischen Krankheiten beruhen lt. Psychiatrischer Lehrmeinung auf einem Ungleichgewicht im menschlichen Gehirn.
Alle Patienten der Psychiatrie haben sicher schon einmal den Satz gehört: Sie brauchen die Neuroleptika wie der Zuckerkranke das Insulin. Sollten Sie diesen Satz einmal von ihrem Arzt oder Psychiater hören flüchten sie so lange sie noch können. Dieser Satz wurde den Herren Ärzten der Psychiatrie von den Marketingstrategen der Pharma Industrie als Universalwerkzeug in Ihren neuen Medizin-Werkzeugkasten gelegt mit dem Sie Jeden und Alle psychiatrisch diagnostizieren können und folglich mit einem ihrer Medikamente behandeln.
Die Ehe zwischen Big Pharma und der Psychiatrie wurde in der Hölle geschlossen. Anders wäre es nicht möglich dem schnöden Mammon ein derart verwerfliches Geschäftmodell zugrunde zu legen.
Big Pharma sorgt nicht nur für die Ausbildung der psychiatrischen Ärzte der Vitos GmbH, auch Herrn Dr. Rüdiger Müller Isberner haben Sie jahrzehntelang weitergebildet und zu einem der ertragsstärksten Psychiater weltweit gemacht.
Müller-Isberner behandelt jeden und alle mit Psychopharmaka die ihm vor den Rezept block kommt. Nebenbei werden die Nebenwirkungen wie Zucker, Herzprobleme von ihm Pharmakologisch abgedeckt und ebenfalls behandelt.
Können Sie sich vorstellen wie wertvoll dieser eine Arzt für die Pharmaindustrie ist? Wahrscheinlich nicht. Dr. Rüdiger Müller Isberner bearbeitet aber nicht nur den eigenen Garten, er bestellt für große Pharmakonzerne das Feld sozusagen weltweit. Unermüdlich und natürlich vollkommen unentgeltlich reist er durch die Welt und predigt das Big Pharma Evangelium.
Unterstützt wird Dr. Rüdiger Müller-Isberner dabei von Kapazitäten der Richterschaft. Dr. Thomas Wolf Vorsitzender Richter am Landgericht Marburg lässt keine Gelegenheit zu einem Vortrag aus, der wie auf dem Bild zu sehen von Pfitzer, Astra Zeneca oder Eli Lilly gesponsert wird.
Beide sowohl Dr. Rüdiger Müller-Isberner als auch Dr. Thomas Wolf sind natürlich vollkommen Pharma unabhängig. Das bedeutet keiner der Beiden und natürlich auch kein anderer Arzt haben jemals von der Pharmaindustrie irgendwelche Zuwendungen bekommen?!
Sämtliche Vorträge macht Herrn Dr. Wolf also aus rein karitativen Beweggründen. Herrn Dr. Müller Isberner einen finanziellen Vorteil anzudichten kann kostspielig werden.
Bitte sehen Sie wie Big Pharma ihre Ärztliche Kundschaft akquiriert.
http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2016/Dr-Fritz-in-Gefahr,fritz226.html

Sämtliche psychiatrischen Ärzte in Deutschland und vor allem die in den Forensiken werden von der Pharmaindustrie geschult. Müller Isberner schickt seine Ärzte nur zu gern in die Fortbildungen der Pharmariesen.
Die absolute und über jeden Zweifel erhabene Unabhängigkeit ist, wie jeder der sein chemisches Ungleichgewicht im Gehirn noch nicht mit Psychopharmaka behandelt hat erkennen kann, absolut gewährleistet!

Advertisements