Das Ende des demokratischen Rechtsstaates beginnt am Eingang zur forensischen Psychiatrie.

Wie konnte es so weit kommen? Ausgerechnet der Nazi Paragraph zu Behandlung von Gewohnheitsverbrechern verschafft einer Industrie-Psychiatrie mit angeschlossener Strafvollstreckungskammer Lohn und Brot und macht eine epidemieartig anwachsenden Zahl von Insassen zu entrechteten, stigmatisierten und misshandelten „Menschen ohne Rechte“.

Ausgerechnet Haina von wo aus zigtausend in die Gaskammern nach Hademar geschickt wurden, sagte sich nach dem Ende des 2. Weltkrieges: Mund abputzen – weitermachen! Angewiesen durch die geballte Fachkompetenz aus Richtern, Staatsanwälten und unter freudiger Hilfestellung aller im Strafrecht nach Aufträgen fischenden (Pflicht)Verteidiger und mit der Kernkompetenz aus dem Euthanasie Programm startete man hier wieder durch. Zu immer neuen Bestmarken und mit stabilem Wachstum. Lohn und Brot für eine ganze Region und für einen landeseigenen Konzern.

Was einmal als absolute Aufnahme im deutschen Strafrecht vorgesehen war, nämlich die Unterbringung nach ($) § 63 StgB ist heute der Reditebringer im Vitos Psychiatrie Konzern, bei der Staatsanwaltschaft und in den Strafvollstreckungskammern. Hier wird Wertschöpfung betrieben wie es sich Otto Normalverbraucher und Lieschen Müller überhaupt nicht vorstellen können.

Weitesgehend vor den Augen der Öffentlichkeit verborgen betreiben hier „Mächtige“ ein Geschäft das es eigentlich gar nicht geben dürfte.

Handtaschendiebe werden hier zu tickenden Zeitbomben. Das überqueren einer roten Fußgängerampel kann mit vorhandener Psychiatrieakte und einem Gutachter vom Kaliber eines Dr. Rüdiger Müller-Isberner ausreichen hier einzufahren und lebenslang! weggesperrt zu werden.

In den jährlichen Prognosegutachten finden sich dann von den Anlasstaten nichts mehr. Hier schreiben die handelnden Personen dann, nur noch begrenzt durch ihre eigene Phantasie immer wieder dieselben Psychiatriefloskeln.

Ein wichtiger Baustein beim generieren von Liegezeiten sind die Forensik Pfleger. Im allgemeinen ist die/der Forensikpfleger/in ein Mensch mit deutlich ausgeprägtem Geltungsbewußtsein, niedriger Reizschwelle und deutlich unterdurchschnittlicher Sozialkompetenz und Intellekt. Getreu dem Motto: „Wie der Herr so´s Gescherr“ versammelt der ärztliche Direktor Dr. Rüdiger Müller-Isberner hier die Menschenum sich, die zu ihm passen. Dass der Fisch immer nur vom Kopf stinkt halte ich für ein in diesem Fall nicht ganz richtige Aussage. Hier stinkt der ganze (Fisch)Laden und zwar gewaltig!

 

Nehmen wir zu Beispiel den Pfleger M. H. aus Haina. Ein, seines Zeichens Bracht exemplar aus weitesgehend eigener Zucht. Ein Bild von einem Forensikpfleger, geformt mit rechtsradikalen Ansichten aus denen er keinen Hehl macht. Selbst Kollegen scheint der Internet Auftritt des Mannes stark peinlich zu sein. Ganz offen ruft er auf seinem Facebook Account dazu auf, Menschen die einem nicht passen mal eine in die Fresse zu hauen. Der passionierte Wrestler und „Bayernhasser“ zeigt hier ganz klar Kante. Pigida und alles was sich an Dünnpfiff sonst noch so im rechten Bereich tummelt ist sein Ding!

Diese Gesinnung trägt er Stolz auch über den Vitos Forensikhof! Aufgrund seiner stark eingeschränkten intelektuellen Möglichkeiten, sollte man sich mit ihm nicht auf eine Diskussion einlassen.

Seinen Chef Dr. Müller Isberner stört dies überhaupt nicht. Im Gegenteil provokante Pfleger produzieren Akteneinträge, schaffen Probleme wo sonst keine wären und generieren Liegezeiten und damit Cash-Flow (Gewinn).

Getreu dem Motto: Landeswohlfahrtsverband – Wohlfahrt auf dem Rücken aller!

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Das Ende des demokratischen Rechtsstaates beginnt am Eingang zur forensischen Psychiatrie.

  1. Die Pfleger die keine sind, man müsste sie eher als Schläger bezeichnen. diese Schläger können sich alles erlauben und werden von der Justiz gedeckt. Bei uns waren diese Schlägertruppe öfters zu Gange. Folgendes hat sich hier abgespielt. Behandelnde Ärzte waren Beate Eusterschulte und Co. Auf Grund eines Traums, den mein Bruder dem Psychologen erzählte , wurde das Fluanxol laufend auf 45 mg erhöht, und am …..bekam mein Bruder zusätzlich Truxal 200 mg täglich. Daraufhin bekam mein Bruder tagelang Puls- und Herzrasen von Unser Hausarzt warnte von einem Herzversagen den es drohte bei dieser Überdosierung an Medikamenten ein Herz- und Kreislaufversagen und damit der Tod. Mein Bruder war : „KO, er stirbt uns hier noch weg, tagelanger rasender Puls von , schnelles Herzrasen! Ich schrie die Ärzte nur noch an. Erst am ….veranlaßte Frau Dr. ein 24-Stunden EKG. Auf Nachfrage erklärte sie: „Herr , alles ist in bester Ordnung, das EKG ist ohne Befund, das kommt nicht von den Medikamenten.“ Außerdem wird er mit Ergenyl und einer Depospritze taktiert .Nach unseren Beschwerden wegen seinem schlechten Gesunheitszustandes
    erfolgte eine Verlegung ohne Vorankündigung nach Gießen auf Station 7.6 Inzwischen ist mein Bruder seit fast 7 Jahren in der Vitos Klinik Haina , Gießen untergebrach. Er hat die Lockerungen und den Ausgang gesperrt bekommen, weil er tatuneinsichtig sei. Die dortigen Psychiater lasten ihm fehlendes Schuldbewußtsein und deswegen auch fehlende Therapiefähigkeit an. : Behandelnde Ärzte behaupten, daß mein Bruder die Psychopharmaka bzw. Neuroleptika freiwillig nimmt. Doch es werden immer mehr Fälle der Zwangsbehandlung und Zwangsmedikation bekannt.
    Man gewinnt den Eindruck, daß die behandelnden Ärzte keinen Ahnung haben sie sind darin nicht fachkundig.
    Mein Bruder wird gegen seinen Willen und gegen den Willen unserer Familie und seiner Rechtsanwälte mit schweren Psychopharmaka bzw. Neuroleptika zwangsmedikamentiert. De facto findet eine Entmündigung statt.

    Unser Bruder ist neurologisch und körperlich schwerst geschädigt. Die Nebenwirkungen der Neuroleptika-Gifte sind bekannt.dadurch wird sein Körper systematisch zerstört, außerdem ist er Repressalien ausgesetzt, wie wochenlange Isolation unter anderem auch schon mit Fixierung, was nach den Richtlinien der UN-Menschenrechtskonvention als Folter deklariert werde. Alles was Sie schreiben stimmt. Ich schreibe Ihnen Anonym, denn man wird von dieser Klinik erpresst. Hausverbote hatten wir bereits schon. Wir werden dafür sorgen das alles an die Öffentlichkeit kommt und die Pfleger werden ihre gerechte Strafe in Namen Allah bekommen.

    Gefällt mir

  2. Also ich finde den hier angeführten Pfleger mitgehet rechter Gesinnung cool. Er möge genau so bleiben wie er ist munter weiter sein Zeug in Facebook und wo auch immer posten und sein Chef möge das alles total super finden. Einen besseren öffentlichen Beweis kann man nämlich kaum gaben. Es ist also für jeden sehbar … Auch für die UN oder die eu oder für deren Ermittler die Medien uvm.

    Nun denn was sagt denn jetzt die liebe Welt zu solchen Aspekten ?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s