VITOS – das Tor zur psychiatrischen Hölle

Wenn ein Beitrag wie der des Team Wallraffs aus der „normalen“ Psychiatrie die Gemüter schon derart erregt, was wäre dann erst los würde man einen mit versteckter Kamera gefilmten Bericht aus der forensischen Psychiatrie der Vitos zeigen.

Forensik die Blackbox der Psychiatrie! Nichts dringt nach außen. Niemand darf hineinschauen. Würde die Öffentlichkeit erfahren, dass Maßregelvollzugspatienten für vogelfrei erklärte des 21. Jahrhunderts sind und auch so behandelt werden. Kein Arzt oder Pfleger muß jemals fürchten für seine Misshandlungen zur Rechenschaft gezogen zu werden. Doch manchmal geschehen Zeichen und Wunder. Würde ein mit versteckter Kamera gefilmter Bericht aus der Forensik die Öffentlichkeit erreichen, gäbe es kein halten mehr. Allein die Vitos hat so viele Menschenrechtsverletzungen und Folterungen begangen, dass die Einrichtungen der VITOS Hessen sofort geschlossen werden müssten.

Patienten werden fixiert ohne dass sich adäquat um sie gekümmert wird.

Patienten erhalten kein Wasser trinken um zu überleben aus der Kloschüssel.

Patienten werden zwangsmedikamentiert und/oder erhalten die falsche Medikation

Patienten werden beliebig zurückgestuft ohne Anlass und ohne Begründung.

Patienten erhalten für Denunziation Lockerungen.

Patienten erhalten keine Hilfe bzw. Therapie.

Die Vitos verwahrt ihre Insassen an einem Ort ohne Wiederkehr. Hier müsste man mal hinter die Kulissen schauen oder wenigsten die Möglichkeit schaffen, dass unabhängige NGO Organisationen das tun. Dann müsste der Herr Kai Klos (Bündnis 90/Die Grünen), hessischer Minister für Soziales und Integration auch nicht v e r s t ö h r t auf einen Bericht reagieren der ihn scheinbar völlig unvorbereitet getroffen hat?!

Da wundert es einen auch nicht mehr, dass über die strafrechtliche Verfolgung noch nicht entschieden ist. Wäre die Situation andersherum und es wären Patienten gewesen die in gleicher weise gewalttätig gewesen wären, hätte man mit ihnen kurzen Prozess gemacht und aus so genannten Normalpsychiatrie Patienten Forensik Patienten gemacht. Dr. Rüdiger Müller-Isberner und Beate Eusterschulte haben dies viele male so gemacht. So wurde aus dem Schädelhirntrauma Patient Klaudiusz Palm ein Forensikpatient nur das er niemals jemanden angegriffen hatte.

VITOS bedeutet nicht leben!

4 Gedanken zu “VITOS – das Tor zur psychiatrischen Hölle

  1. v. Menschen wird zum Geschäft

    Profiteure: Justiz, Anwälte, Psychiater, Pfleger, Betreuer, Bewährungshelfer, Pharmaindustrie, Gutachter, Psychologen,

    Verlierer: Die Weggesperrten, die Allgemeinheit ( 15 Millionen Euro Schulden p. Jahr aus dem Landeshaushalt f. 200 Weggesperrte

    in Landau/Klingenmünster (Klein Auschwitz der Pfalz); s. Hauptseite 7 )

    = 75000 p.Jahr p. Person, d h. die ca. 7500 Euro p. Monat, p. Person, die Gustl Mollath genannt hat stimmen .

    Die durchschnittliche Verweildauer in der Psychiatrie beträgt mittlerweile 8 Jahre, es werden immer mehr Leute weggesperrt.

    Es kann jeden treffen s.u. u. S.2

    Serie: Psychiatrie & Co nazi-psychiatrie-ss-63-mit-angeblichen-krankheiten-das-quaelen-v-angehoerigen-ist-inbegriffen-mollath

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s