Vitos Psychiatrie – tausende falscher Gutachten!

Die ärztliche Direktorin Beate Eusterschulte wird bei einem Gerichtsprozess vom Richter des Betruges überführt und ausgewechselt, weil Sie zu geben muss, dass psychiatrische Gutachten nicht selbst verfasst zu haben.

Der frühere ärztliche Direktor Rüdiger Müller-Isberner, versorgt seine Lebensgefährtin Seilagh Hodgins großzügig mit Daten aus dem hessischen Maßregelvollzug und diese verfasst dann Studien, deren Ergebnis einen Zusammenhang zwischen psychischer Erkrankung und Delinquenz herstellen. Also schlichtweg falsch sind. Darüber hinaus empfiehlt Sie, die Angehörigen von psychisch kranken gleich mit unter Sippenhaft zu nehmen oder doch wenigsten beobachten zu lassen.

Psychisch Kranke sind nicht mehr aber auch nicht weniger gewalttätig wie psychisch „Gesunde“ Menschen. Weshalb werden Sie dann so viel härter und unnachgiebiger bestraft?

Was jedoch zu denken gibt, ist die Selbstverständlichkeit mit der unsere Gesellschaft es hinnimmt, dass die gleiche Berufsgruppe Richter und Psychiater) die eins für die „Entsorgung“ unwerten Lebens T4 (die systematische Ermordung von mehr als 70.000 Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen) in Deutschland im dritten Reich zuständig war auch heute noch über Leben und Tod entscheiden darf. Psychiater versorgen Ihre eigene Forensik mit Nachschub.

Wer in den Maßregelvollzug eingewiesen wird hat sein Leben verwirkt. Er hat keine Chance mehr auf ein selbstbestimmtes Leben wie es das Grundgesetz verspricht.

Fixierung, Zwangsmedikation unmenschliche Haftbedingungen machen eine Rückkehr und Teilhabe nach einer Unterbringung im Maßregelvollzug unmöglich.

Christiane Böhm (die Linke) stellt sich als einzige Politikerin öffentlich hin und bezeichnet die Zustände im hessischen Maßregelvollzug als unhaltbar.

Die Grundlage für eine Bestrafung nach § 63 stellen immer Gutachten dar. Scheinbar hat es sich in der elitären Richterschaft noch nicht herumgesprochen, dass die Studien auf die in den Gutachten immer wieder Bezug genommen wird oft schlicht weg falsch sind oder aber vom Gutachter selbst verfasst wurden (Müller-Isberner, Hodgins).

siehe https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/psychologie-ergebnisse-hunderter-studien-nicht-wiederholbar-a-1050202.html

… In dem mehrjährigen Großprojekt prüften die Psychologen seit 2011 systematisch, wie zuverlässig publizierte Resultate tatsächlich sind. Dazu wählten sie 100 Studien aus, die im Jahr 2008 in drei renommierten psychologischen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden.

Diese 100 Versuche stellten dann diverse Forscherteams unter möglichst identischen Bedingungen nach. Resultat: In nicht einmal der Hälfte der Fälle konnten sie das frühere Resultat bestätigen. Während 97 Prozent der Originalstudien klare Ergebnisse hatten, waren es bei den Wiederholungen lediglich 36 Prozent.

Falsche Studien, schlechte Gutachter, gleichgültige Richter; in Hessen hat sich scheinbar die Medizin und die Justiz zu einer unheiligen Allianz verbündet, die Menschen mit pschischer Erkranung ungleich härter bestraft als „psychisch Gesunde“! Getreu dem Satz eines ehemaligen Kanzlers „wegsperren, und zwar für immer …!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s