Forensische Psychiatrie Riedstadt – die Hölle auf Erden!

Die Infos zu diesem Bericht wurde mir zugesandt. Ich habe nicht den geringsten Zweifel an ihrem Wahrheitsgehalt!

Wenn Haina für die inhaftierten Patienten die Hölle ist, dann ist Riedstadt die Hölle in der Hölle. Wenn man erfahren will was Ärzte die sich selbst kontrollieren so alles mit Ihren „Patienten“ anstellen, muss man nur mit Angehörigen von Riedstadt Insassen sprechen.

Das C-Movie mäßige Werbefilmchen der VITOS auf Youtube zeigt uns freundlich dreinblickende Aufseher und Ärzte die auf ein Zeichen hin plötzlich zu lachen beginnen. Das soll wohl glauben machen, hier sind Patienten bei freundlichen Menschen gut aufgehoben. Doch die Wahrheit sieht anders aus. Niegends gibt es so viele Fesselungen, Fixierungen und ungeklärte Todesfälle wie im Machbereich von Klinikleiter Walter Schmidbauer.

Lügen, Intriegen, Macht und Ranggordnungskämpfe haben einen äußert durchschnittlichen Menschen an die Stuerhebel der schlimmsten und niederträchtigsten Forensikeinrichtung gebracht.

Schmidtbauer hätte in einem nach medizinischen und menschlichen Gesichtspunkten geführten Auswahlverfahren keine Chance gehabt Klinikleiter zu werden. Doch das Anforderungsprofil für Riedstadt verlangte keinen ärztlichen Könner. Es wurde jemand gesucht, der tut was von ihm verlangt wird.

Angehörige werden ferngehalten bekommen Besuchseinschränkungen, Telefon- und sonstige Kontaktverbote, damit man der „Klinik“ nicht zu tief in die Karten schaut.

Das Ministerium und die Strafvollstreckungskammer machen nichts gegen die Folterhölle.

Über all die Jahre immer wieder ungeklärte Todesfälle.

Es werden den Patienten die teuersten Telefontarife auferlegt, die im Maßregelvollzug verlangt werden. Dies verhindert, daß die sich zuviel mit der Außenwelt in Verbindung setzen. Wer mit Anwälten, Gerichten oder Angehörigen telefonieren will muß zahlen und das heftig.

Der hier verlinkte Film „Pippi im Folterland“ beleuchtet mit den Akten der Gegenseite einen Bereich deutschen Rechts der die Zuschreibung Rechtsstaatlich nicht verdient. Wenn man dem Autor glauben darf dann werden in den von VITOS Ärzten geschriebenen Fachbüchern ganz offen Rechtsbrüche, Rechtsbeugung, Verdunkelung und Folter zugegeben.

Der Begriff Folter im Zusammenhang mit einer psychiatrischen deutschen Klinik ist derart aber durchaus gerechtfertigt. Nach Definition der UN Menschenrechtscharta ist die zwangsweise Verabreichung von Medikamenten gleichzusetzten mit Folter und verstößt gegen die Menschenrechte. Deutschland also nicht besser als China, Assad´s Syrien oder Russland!

Für Hessens Ministerpräsident Bouvier und seinen Pudel Grüdner scheinen die Insassen in den psychiatrischen Kliniken nicht viel mehr wert zu sein als zu den schlimmsten Zeiten dieses Landes.

Mit der neuen ärztlichen Direktorin Beate Eusterschulte hat man jetzt die Richtung diametral entgegen einer gewaltfreien, menschlichen Psychiatrie festgelegt und erwartet dass diese sie durchzieht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s